Willkommen auf der Website der Gemeinde Rüschlikon



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Frauenberatung sexuelle Gewalt

AdresseLangstrasse 14
8004 Zürich
Telefon044 291 46 46
ÖffnungszeitenMontag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr / 13:00 - 17:00 Uhr, Mittwoch: 13:00 - 17:00 Uhr
E-Mailinfo@frauenberatung.ch
Homepagewww.frauenberatung.ch

Die Beratungsstelle ist eine vom Kanton Zürich anerkannte Opferhilfe-Beratungsstelle. Wir unterstützen und beraten Frauen, die von sexueller und/oder häuslicher Gewalt betroffen sind sowie ihnen nahestehende Personen und Fachleute. Die Beratungen sind kostenlos und vertraulich. Gerne beraten wir Sie auf unserer Beratungsstelle an der Langstrasse 14 in Zürich.


Beispiele

  • Sie haben vor kurzem sexuelle Gewalt erlebt und wissen sich nicht mehr zu helfen.
  • Sie werden von Ihrem Chef belästigt und wissen nicht mehr weiter.
  • Sie wurden vergewaltigt und haben mit niemandem darüber gesprochen.
  • Ihr Arzt fasst Sie immer wieder auf eine Weise an, die Sie verunsichert.
  • Sie werden anonym telefonisch oder brieflich bedroht.
  • Ihr Ex-­Partner belästigt Sie immer wieder.


Grundsätze
Die Beratungen sind kostenlos und finden nach telefonischer Anmeldung auf der Beratungsstelle statt. Frauen können sich auch telefonisch beraten lassen. Die Gespräche sind vertraulich. Wir beraten ausschliesslich Frauen, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden. Wir führen keine Gespräche mit Tätern. 

Für die Beratungen gemäss Opferhilfegesetz (OHG) spielt es keine Rolle, wie lange die Gewalterfahrung zurückliegt. Wir unterstehen der Schweigepflicht nach Opferhilfegesetz.

Wir arbeiten mit einem parteilichen Ansatz: Die betroffene Frau steht mit ihren Interessen und Bedürfnissen im Zentrum. Wir legen grossen Wert darauf, dass Vertrauen und Sicherheit entstehen und unterstützen die Klientin in ihrer Autonomie. Die Betroffene soll wieder ihr inneres Gleichgewicht und möglichst bald eine gewisse Stabilität finden, um den Alltag wieder selbständig bewältigen zu können. Parteiliches Arbeiten bedeutet auch, die Frau nicht auf ihre Gewalterfahrung zu reduzieren, sondern in der Beratung bei ihren Stärken und Fähigkeiten anzusetzen.

zur Übersicht